Restaurierung / Materialkundliche Untersuchungen | Nds. Landesamt für Denkmalpflege
  • AA

Restaurierung / Materialkundliche Untersuchungen

Referat F4


Dipl. Lab.-Chem. Rolf Niemeyer
Tel: 05 11 / 9 25 - 52 29
ed.neshcasredein.dln@reyemein.flor

Die Erhaltung von Kulturgut setzt spezielle Materialkenntnisse voraus, um den aktuellen Zustand und den Denkmalwert beurteilen zu können. Zur Planung, Erprobung und Nachkontrolle von Erhaltungsmaßnahmen sind materialkundliche Untersuchungen meist unerlässlich. Darüber hinaus müssen die durch Alterung und Umwelteinflüsse entstehenden Schäden an Kulturdenkmalen möglichst frühzeitig erkannt und nachhaltig beseitigt werden. Materialkundlich-diagnostische Untersuchungen dienen dabei zur Bestandserfassung und Zustandskontrolle sowie als Grundlage für die Wartung und Pflege.
Untersuchungen.  
Links Untersuchung zur Wasseraufnahme. Mitte Feuchte- und Salzbelastung im Innenraum. Rechts Putzuntersuchungen.

Arbeitsschwerpunkte
Materialuntersuchungen, zum Beispiel zur Charakterisierung von Baustoffen und Architekturoberflächen (Naturstein, Ziegel, Mörtel, Putze, Anstriche und Farbfassungen); Untersuchungen zur Wirksamkeit, Dauerhaftigkeit und Denkmalverträglichkeit von Konservierungsmitteln, Schutzstoffen und Beschichtungssystemen; diagnostische Untersuchungen zur Maßnahmenplanung und Erfolgskontrolle, zum Beispiel bei Schäden durch Feuchte- und Salzbelastung.

Gipsschicht.  

Gipsschicht zwischen Mörtel und Backstein.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln