Schriftgröße:
Farbkontrast:

Tag des offenen Denkmals in Niedersachsen 2013

Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?

Mit den Reichserntedankfesten auf dem Bückeberg bei Hameln als einer zentralen Stätte nationalsozialistischer Selbstinszenierung wird die seit 30 Jahren geführte Gedenkstättendiskussion über den öffentlichen Umgang mit baulichen und landschaftlichen Spuren der NS-Herrschaft aufgegriffen. Damit soll über das Einzelbeispiel hinaus zu einer weiteren Auseinandersetzung mit den baulichen Zeugnissen des Nationalsozialismus angeregt werden.

Die landesweite Eröffnungsveranstaltung in Niedersachsen findet mit Dr. Gabriele Heinen-Kljajič, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur und Dr. Stefan Winghart, Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege im Forum der Handelslehranstalt Mühlenstraße 16, 31785 Hameln, statt.

Auch in diesem Jahr werden in Niedersachsen zwischen Küste und Harz, zwischen Ems und Elbe zahlreiche interessante Kulturdenkmale geöffnet. Den vielen Veranstaltern des Aktionstages danke ich für Ihren Einsatz herzlich und wünsche allen Besucherinnen und Besuchern der geöffneten Denkmale viel Freude und Gewinn.

Bückeberg.

Luftbild des Geländes von 2001. Rechts Blick vom oberen Ende des Festplatzes über den Führerweg nach Norden.

Tag des offenen Denkmals 2013.

Weitere Informationen zum bundesweiten Programm unter

Übersicht