NLD-Logo klar

Landesweite Spezialgebiete

Mehrere Aufgabenfelder des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege werden als Spezialgebiete wahrgenommen, da sie eines landesweiten Überblicks bedürfen.

Inventarisation ist die wissenschaftliche Erfassung des vorhandenen Bestands an schutzwürdigen Kulturdenkmalen und die Grundlage einer systematischen, denkmalpflegerischen Tätigkeit. Erst wenn man weiß, was sich in einer Region erhalten hat, kann eine wirksame und flächendeckende Denkmalpflege betrieben werden. Eine landesweite flächendeckende Inventarisation fand 1975 bis 1992 statt. Heute erfolgen Begutachtungen fallweise und Anlass bezogen. Die vorhandenen Denkmalverzeichnisse bedürfen fortlaufend der Aktualisierung und Qualifizierung.

Bad Pyrmont, Kurhotel.  
Bad Pyrmont, Kurhotel.
Die Denkmaltopographie ist als Corpus aller Baudenkmäler konzipiert, die genannt, fotografisch abgebildet, erläutert sowie nach ihrer Lage und ihren strukturellen Beziehungen dargestellt und bewertet werden. 1978 auf Entschluss der Kultusministerkonferenz aus der Taufe gehoben, sind bisher 21 Bände in Niedersachsen erschienen. Die kontinuierliche Bearbeitung kann heute nur noch in Form von partnerschaftlichen Projekten unter Einsatz von Drittmitteln fortgesetzt werden.

Die Städtebauliche Denkmalpflege ist die Beschäftigung mit Ensembles und den flächenhaften, geschichtlichen Überlieferungen. Entgegen dem Begriff "Städtebaulicher Denkmalschutz", der ab 1991 ein Förderprogramm von Bund und Ländern bezeichnet, sind beispielsweise auch Dörfer und der ländliche Raum Gegenstände der Betrachtung. Vor dem Hintergrund kommunaler und staatlicher Planungsverfahren sowie verschiedener Förderprogramme kommt dem Spezialgebiet eine besondere Bedeutung zu.

Bad Pyrmont, Hauptallee.  
Bad Pyrmont, Hauptallee.

Technik- und Industriedenkmalpflege ist die Beschäftigung mit baulichen Zeugnissen für Landwirtschaft, Produktion, Rohstoffgewinnung und ihrer Verarbeitung. Insbesondere gehören Anlagen des Verkehrswesens dazu. Diese Denkmalgattung erfordert besondere Kenntnisse. Sie wird in Niedersachsen seit den 1980er Jahren aufgearbeitet.

Gartendenkmalpflege ist die Beschäftigung mit historischen Gärten, die vornehmlich aus Pflanzen, also lebendem Material bestehen, deren Gestalt künstlerischem sowie handwerklichem Wollen unterliegen. Nach dem Niedersächsischen Denkmalschutzgesetz können historische Gärten, Friedhöfe, Alleen und andere Freiräume als Baudenkmale geschützt werden. Seit 1991 verfügt das Landesamt über das Spezialgebiet Gartendenkmalpflege.

Hannover-Anderten, Schleuse.  

Hannover-Anderten, Schleuse.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln