NLD-Logo klar

Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte, Beiheft 19

Fundchronik Niedersachsen


Seit 1995 erscheinen die Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte jährlich in zwei Bänden. Der erste Teilband enthält wissenschaftliche Abhandlungen, Rezessionen und Berichte. Der zweite Jahrgangsband beinhaltet die Fundchronik mit Grabungsberichten, Fundmeldungen und Forschungsergebnissen aus ganz Niedersachsen. In der vorliegenden Form stellt sie damit den jährlichen Rechenschaftsbericht der niedersächsischen Archäologen dar.

Fast 100 Autoren haben in über 350 Beiträgen zum Teil erstmals Funde und Fundstellen aus 34 Landkreisen und kreisfreien Städten beschrieben. In einem Anhang erleichtert ein Verzeichnis die Auffindung der Fundorte nach Epochen. Damit erhält der Fachwissenschaftler wie der Laie einen Überblick über die vielfältigen archäologischen Aktivitäten in Niedersachsen.


Leveste, Spangenbarren.
Abb. 88F Leveste FStNr. 11, Gemeinde Stadt Gehrden, Region Hannover (Kat.Nr. 104) Frühbronzezeitliche Spangenbarren aus Antimonbronze.
Beispielhaft seien die Untersuchungen an einem Kreisgraben-Gräberfeld bei Holtgast, Ldkr. Wittmund, der erste dokumentierte Schnitt durch den Ostedeich bei Blumenthal, Ldkr. Stade, die Grabungen an der Wölper Burg, Ldkr. Nienburg, und an der Alten Burg bei Hollenstedt, Ldkr. Harburg, die baubegleitenden Maßnahmen südlich der Peiner Altstadt und die Grabungskampagne auf dem nördlichen Burginnenhof des Iburger Schlosses, Ldkr. Osnabrück, erwähnt.

(Herausgegeben von der Archäologischen Kommission für Niedersachsen e.V.
und dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege durch Henning Haßmann,

Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte, Beiheft 19
Fundchronik Niedersachsen 2014 (2016)
Kommissionsverlag Konrad Theiss Verlag Stuttgart
280 Seiten, 239 S/W-Abbildungen, 50 Farbabbildungen
ISBN 978-3-8062-3308-7
Preis 42,00 EUR


Titel
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln