NLD-Logo klar

Die Geologie der paläolithischen Fundstellen von Schöningen

Forschungen zur Urgeschichte aus dem Tagebau in Schöningen, Band 2


Der Braunkohle-Tagebau Schöningen im Landkreis Helmstedt ist durch die Entdeckung eines 300.000 Jahre alten Pferdejägerplatzes mit den ältesten Holzwaffen der Menschheit international bekannt geworden. Der Tagebau ist aber auch ein besonderes Archiv eiszeitlicher Ablagerungen in Mitteleuropa. Der zweite Band der "Forschungen zur Urgeschichte aus dem Tagebau in Schöningen" stellt die Geologie des Tagebaus und der altsteinzeitlichen Fundstellen vor.

Dietrich Mania hat die Arbeiten vor Ort seit der Entdeckung der ersten paläolithischen Funde über viele Jahre begleitet und zahlreiche Profile dokumentiert. Der Band stellt diese einmaligen Zeugnisse des Eiszeitalters erstmals vollständig vor, und Dietrich Mania ordnet seine Ergebnisse in einen chronologisch-stratigraphisch in einen überregionalen Zusammenhang ein. Auch die Fundstellen werden in ihren naturräumlich-geologischen Zusammenhang erläutert. Manfred Altermann ergänzt diese Übersicht mit bodenkundlichen Untersuchungen. Der Beitrag wird mit zahlreichen Fotoaufnahmen der inzwischen abgebauten Profile illustriert.


Tagebau Schöningen.
Tagebau Schöningen. Blick nach Norden auf den Abbau der eiszeitlichen und tertiären Ablagerungen während der Ausgrabung der Fundstelle Schöningen 12 II.
In einem zweiten Beitrag werden die geologischen Arbeiten der letzten Jahre von einem Autorenteam um Jörg Lang und Jutta Winsemann vorgestellt. Auf Basis von Bohrungen und neuen Profilen schlagen die Autoren ein anderes Modell zur Genese des Paläosees, an dessen Ufer der Heidelbergmensch vor etwa 300.000 Jahren Pferde jagte und zerlegte, vor. Der dritte Beitrag von Gottfried Böhme widmet sich den Ergebnissen seiner umfangreichen paläontologischen und paläoökologischen Analysen der ausgezeichnet erhaltenen Fisch- und Amphibienreste.

Die Veröffentlichung ist ab sofort im Buchhandel erhältlich:
Thomas Terberger und Stefan Winghart (Hrsg.)
Die Geologie der paläolithischen Fundstellen von Schöningen
1. Auflage 2015, 274 Seiten, 118 meist farbige Abbildungen, 20 Farbtafeln
ISBN 978-3-7954-3109-9
Preis 65,00 EUR

Forschungen zur Urgeschichte aus dem Tagebau Schöningen, Band 2
(Hrsg. durch)
Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Forschungsinstitut für Archäologie
Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege
Römisch-Germanischen Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts
Verlag des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz 2015

Veröffentlichung / Downloads der einzelnen Beiträge
Dietrich Mania, Manfred Altermann
Das Quartär von Schöningen im nördlichen Harzvorland
S. 1-190

Jörg Lang, Utz Böhner, Christian Brandes, Andrea Hampel, Ulrich Polom, Jordi Serangeli, Dominik Steinmetz, Stefan Winghart, Jutta Winsemann
Die geologische Entwicklung der Randsenke von Schöningen: Implikationen für Landschaftsentwicklung und Archäologie
S. 191-202

Gottfried Böhme
Fische, Amphibien und Reptilien aus dem Mittelpleistozän (Reinsdorf-Interglazial) von Schöningen (II) bei Helmstedt (Niedersachsen)
S. 203-266

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln